Pressebericht: Gewinner genießen zweitägige Tour durch den Landschaftspark Junge Donau

Aktiv unterwegs von der Quelle bis nach Sigmaringen

Die IG Landschaftspark Junge Donau hätte sich keine besseren Gewinner wünschen können, die beim Donaueschinger Gewinnspiel auf dem DonauquellFest ausgelost wurden.

Elvira und Rolf Ketterer aus Villingen sind ein sportliches und aktives Rentnerpaar. Die Tatsache, dass sie das Donautal bereits recht gut kennen, tat der zweitägigen Reise von Donaueschingen nach Sigmaringen keinen Abbruch. Schließlich gibt es entlang des Europastromes immer wieder Neues zu entdecken. Die Reise wurde von zahlreichen Sponsoren aus der Region unterstützt.

Tag 1: Von Donaueschingen nach Tuttlingen

Startpunkt war an der Donauquelle in Donaueschingen. Auf dem Lammplatz unterhalb der Fürstenberg-Brauerei warteten E-Bikes von e-motion technologies auf die Gäste. Ralf Gagstatter wies in die modernen Räder ein, ehe die Gewinner auf dem Donauradweg durch das Baartal nach Geisingen zur Arena und weiter nach Immendingen ins Versickerungstal radelten. Nach einem Burger-Imbiss bei Nina’s Essart ging es auf dem Donaubergland-Premiumweg Donauversinkung zu Fuß durch die Donauversickerung im trockenen Flussbett nach Möhringen.

OB Michael Beck mit Elvira und Rolf Ketterer

Nach dem Transfer nach Tuttlingen wurden Elvira und Rolf Ketterer von OB Michael Beck, dem Sprecher des Landschaftspark Junge Donau, empfangen. In der Bierwelt der Hirschbrauerei Honer konnte das Paar die Besonderheiten des regionalen Brauhandwerks kennen lernen. Im Landgasthof Sonne in Wurmlingen genoss die Reisegruppe zum Tagesabschluss ein viergängiges Biermenü.

Tag 2: Von Tuttlingen nach Sigmaringen

Der zweite Tag gehörte dem Durchbruchstal. Nach Besichtigungen in Mühlheim und Fridingen ging es auf den Buchheimer Hans mit seiner Aussichtsplattform in Richtung Bodensee und Alpen. Wieder unten im Tal besuchte die kleine Reisegruppe das Haus der Natur. Der Naturpark Obere Donau und das Naturschutzzentrum brachten den Gästen die Naturschutzaufgaben und regionale Produkte näher. In Irndorf wurden wieder die Wanderstiefel geschnürt. Vorbei am Felsengarten ging entlang der auf den Eichfelsen mit seinem berühmten Blick ins Durchbruchstal und auf die Leibertinger Feste Wildenstein. Auf dem HW 2 des Schwäbischen Albvereins war der Talhof in Beuron-Langenbrunn die nächste Station. Das Freizeit-Zentrum bot Gelegenheit, das Best-of-Wandern-Testcenter und das E-Bike-Center Donautal kennen zu lernen und die dort vorgestellten Produkte auszuprobieren. Im Talhof wurden Elvira und Rolf Ketterer mit handgeschabten Kässpätzle, Endiviensalat aus eigenem Anbau, Kartoffelsalat und hausgemachten Maultaschen aus der Gaststätte im Minigolf in Hausen im Tal verköstigt. Historischen Spuren folgten die beiden im fürstlichen Park in Inzigkofen und dem Premiumwanderweg Kloster-Felsenweg in Richtung Sigmaringen. Bürgermeister Thomas Schärer empfing Elvira und Rolf Ketterer und zeigte den Gewinnern den Zusammenhang von Geschichte und städtebaulicher Entwicklung auf.

Alle Beteiligten zeigten sich zufrieden und beeindruckt vom Landschaftspark Junge Donau, der sich bei allen Unterstützern dieser einmaligen Aktion ausdrücklich bedankt.